maxi coat

Outfit

Eine kurze Geschichte ohne Anfang und ohne Ende. Anfang: Die Sonne prallt auf die weiße Außenwand des Bauhausarchivs. Es ist warm. George und ich betreten, immer noch halb betäubt vom Vorabend, das Gelände und nähern uns dem hellen Komplex. Die Geometrie der Anlage bannt mich. Das Zusammenspiel von grau und weiß, die Reflexion der Sonne. Der Weg dorthin hat sich jetzt schon gelohnt.

Meinen Mantel habe ich in einem kleinen Vorort von Mulhouse in Frankreich bei einer alten Dame gekauft. Er besteht aus einem sehr robusten Hemdstoff und Hand kein Futter. Die alte Dame war sehr klein und dünn. Sie trug mit ihrem Alter dennoch spitze Schuhe mit pfennig Absätzen und verkaufte mir neben diesem Mantel eine Versace Jeans. Alles zusammen für 3 Euro.

Im inneren des Gebäudes zwinge ich mich durchs Museum. Die Menschen um mich herum, eine magere Ausstellung und mein vertrockneter Schädel haben sich zusammen getan, um mich zu ärgern. Zu alledem ist George auch noch total ambitioniert. Das ist wohl der anstrengendste Ausstellungsbesuch den ich seit langem hatte. Die Ruhe des weiß-grauen Vorhofes aber, die habe ich festgehalten. Ende.

Advertisements