Eylul Aslan an deiner Wand 

Ein Blick auf stilinstallation.com lohnt sich nicht nur, um nachhaltige Labels zu entdecken, sondern auch, wenn du keine Lust mehr auf Ikea Bilder an deiner Wand hast und nach etwas frischem, individuellem suchst. Alle Künstler, die ich hier vorstelle, sind jung, treffen ästhetisch, bzw. thematisch den Nerv der Zeit und verkaufen ihre Arbeit online.

Lass uns heute einen kurzen Blick auf Eylül Aslan werfen. Einer in Berlin lebenden Fotografin, die sich durch ihre minimalistischen, lichtdurchfluteten Motive kennzeichnet.

Eylül hat sich unter anderem auf Aktfotografie spezialisiert. Da es in ihrer Heimatstadt Istanbul schwierig war Modelle für Akt Shootings zu finden, war die Mitte 20-jährige mehr oder minder gezwungen immer nur Körperteile, jedoch nie eine ganze Person abzubilden. Obwohl sie mittlerweile lange in Berlin lebt, hat sie dieses Stilmerkmal beibehalten. Sie deutet Nacktheit demnach viel mehr an, als sie wirklich abzubilden.

Eylül möchte den Betrachter ihrer Bilder zum phantasieren anregen. Deswegen lässt sie ihre Modelle häufig merkwürdige Posen einnehmen, fügt Gegenstände ins Bild ein, die absurd wirken, Fragezeichen aufwerfen.

„Meine Themen sind oft verschleiert, da diese Verschleierung zu Mysterium und Merkwürdigkeit führt und ich beide Aspekte in meiner Fotografie sehr schätze. Ich mag es, Leute zum Wundern und Vorstellen zu bringen, statt ihnen den „leichten“ Weg anzubieten. Es macht Spaß, die Zuschauer Teil von dem werden zu lassen, was ich tue, sie ihre eigenen Geschichten ausdenken zu lassen.“ – Eylül Aslan im Art Magazin

Die Fotografin hat, nachdem Sie ihre Arbeit erstmals auf Tumblr geteilt hat, in kurzer Zeit eine große Followerschaft bekommen. Die deutsche Kunstszene hat sie mit offenen Armen empfangen und seitdem sie in Berlin lebt ist sie von vielen namhaften Magazinen gefeatured worden. Bei Art, Renk  und Freunde von Freunden findet ihr gute Interviews mit ihr.

„Hinter jedem meiner Bilder verbirgt sich eine Geschichte, die ich versuche zu vermitteln. Allerdings möchte ich auch, dass der Betrachter sich das Bild anschaut und sich seine eigene Geschichte dazu ausdenkt. Die Fotografie war damals für mich eine Möglichkeit, um aus der Realität zu entfliehen. In der türkischen Gesellschaft muss man sich an gewisse Normen anpassen, sonst wird man direkt in bestimmte Schubladen gesteckt. Besonders als Frau ist es schwer sich frei zu äußern und zu handeln.“ – Eylül Aslan im Renk Magazin

Mehr von Eylül Aslans Werk, sowie Ihren Shop findet ihr auf Ihrer Website.

Voguing Diven

I am voguing bitch. Irgendwoher kennen wir alle diesen Spruch. Aber woher? Voguing ist ein Tanzstil, der in der New Yorker Schwulenszene der 80er Jahre entstanden und nach der Modezeitschrift Vogue benannt ist. Beim Voguing dreht es sich einerseits um modelhaftes Posing, andererseits besteht der Tanz aus schnellen, linearen Bewegungen und HipHop Elementen.

In Deutschland gibt es Voguing erst seit wenigen Jahren. Dennoch erfreut sich der Tanzstil immer weiter wachsender Popularität.

Ich habe in der Filmwerkstatt Düsseldorf einen Kurzfilm gedreht, bei welchem ich gemeinsam mit meinem Projektpartner Patrick Krenz zwei Voguing Tänzerinnen aus Düsseldorf porträtiert habe. In sieben Minuten erzählen uns die Mädels vom Leben als professionelle Tänzerin, verraten und wie Voguiung sie verändert hat und zeigen uns vor allen Dingen, wie sie sich bewegen können. Klicke auf „weiterlesen“, um dir das Video anzuschauen.  Weiterlesen

Unknown Basics‘ Traum in Pastell 

Wenn irgendjemand Lust hat mich zu beschenken, dann bitte mit dem Hoodie von unknown Basics.

Entspannte Streetwear in der bestmöglichen Qualität zum aktuellen Price Point. Das ist Unknown Basics. Das Label aus Chemnitz wurde erst im Oktober 2016 gelauncht und gesellt sich – zu meiner Begeisterung – zu den fair produzierenden Fashion Brands. Juppi! Keine Kinderarbeit, keine Ausbeutung, faire Löhne, Herstellung in Deutschland und Polen. Freunde, wir haben eine coole fair trade Marke mehr zur Auswahl! 

Checkt den online Shop der Streetwear Brand hier ab.

Outfit

Was trage ich auf diesen Bildern? Eine braune 80er Jahre Lederjacke. Das ist das Teil, das dem Look Charakter gibt – in Kombination mit der alten Wolljacke meines Ex-Freundes. Abgetragene Schuhe, eine schwarze Jeans.

Ich muss nicht die Mode der Saison tragen, um cool auszusehen. Ich muss nicht jeden Monat oder gar jede Woche shoppen gehen, um das Gefühl zu haben, mein Outfit ist der letzte Schrei.

Ich bin gut ausgerüstet mit allen Formen und Farben, die ich mag. Hosen, Jacken, Oberteile en Mass. Das beste Gefühl, was ich bei einem gelungenen Outfit haben kann ist, wenn ich meine Lieblingsteile trage und merke, dass ich meinen Stil gefunden habe.

Und wisst ihr, wie ihr einen Schrank voller Lieblingsteile bekommt? Weiterlesen

Maria José Carlier produces the sickest shirts i’ve seen on Instagram this year. 

Time to honour the best illustration artist of the year: Maria José Carlier.

Geometry, landscape, moving bodies, pastel colours, thin lines, minimalism. These are the characteristics of Maria José Carliers work.

And the best about it is: She prints her motivs on Shirts! Best thing i’ve seen in an ocean of the same looking shirts this year. Check out her website here.

Or click the black illustrations to read the short backroundstory of every pic. Told by the artist herself.

 

 

Streetstyle Berlin

The streets of Berlin are blessed with creativity, courage, good taste and avant-garde when it comes to style. Luckily I am moving to Berlin next week and will be able to deliver fresh streetstyles for your fashion inspiration much more often. YAY!

On the picture you see Adrian. 18 years old. The coat he is wearing is a self-made peace by his mother.

Be proud of looking wasted


Winter time is clubbing time. It’s cold outside so we search our pleasure in the warm and sweat bathed halles of urban clubs.

Instead of running to the mirror every half an hour, how about enjoying your pure sweaty and wasted looking self for a while?

Stop trying to look perfect. Just go on the dancefloor, feel the moving bodies around you and let yourself go.

The best recipe for a fulfilled club night.

The story behind the image: Laura Berger

Laura Berger is one of my current favorite illustrators and artists. Her illustrations tell stories of joy. Through her soft forms and colour compositions her art manages to calm me down, whenever I look at it. Laura Bergers work is about spirituality, inner peace, nature, femininity. I selected three of her artworks and she gave us brief backround stories about them. Click the gallery to read what she has to say about the following illustrations.

For more of Laura Berger’s Art click here. You can shop her prints here.

Go Vintage this Christmas!

Scheiß auf Wegwerfmode. Setz auf Qualität.

Es ist 0:26 – der Dezember ist angebrochen . Die Weihnachts-Saison ist schon längst eröffnet. Der alljährliche Shopping-Wahn geht los. Ich halte ja nicht viel von diesem zwanghaften Beschenkungsritual. Aber ich möchte hier nicht die Moralkeule schwingen. Ich kann euch nur empfehlen mal in eure local Thriftshops zu schauen, dort könnt ihr nicht nur echte Schätze finden und eine Menge Geld sparen, sondern ihr shoppt auch Umweltschonend.

Für die Schuhe und die Jeans habe ich zusammen 17 Euro bezahlt. Beides Vintage.

Scheiß auf Wegwerfmode. Setz auf Qualität.

Ich bin ein Super-Woman-Hipster-Einhorn

Simpel und doch außergewöhnlich, schick und futuristisch kommt das weiße Kleid von Jan n‘ June daher, welches im Fokus dieses Posts liegt. Das Design ist mit Sicherheit was neues, was nie da gewesenes. Und genau deswegen wollte ich es auch unbedingt haben. Weiterlesen

Fashion Fotografie für Anfänger: 5 Tipps

Bilder, die aussehen wie aus einem Fashion Magazin. Modefotografie ist eine Disziplin für sich und ich möchte euch heute fünf Tipps geben, wie ihr Bilder inszenieren könnt, die aussehen, wie die der Profis! Damit dein Look auf Facebook, Instagram und Co. perfekt zur Geltung kommt! Dabei dreht es sich hier weniger um Fotografie selbst, als viel mehr um Licht, Outfit, Posing und Setting, sprich um das Drumherum. Let’s go: Weiterlesen

Outfit

Diese Fotos sind in Thessaloniki entstanden, wo ich letzte Woche ein paar Tage mit meinem Freund verbracht habe. Ich liebe diese Stadt, weil sie voller Überraschungen steckt. An jeder Ecke lauern süße, kreativ und indivuduell eingerichtete Cafés. Streetart soweit das Auge reicht und Sonne satt. Sie ist der perfekte Ort für Flaneure wie mich. Obwohl ich, seitdem ich denken kann, mindestens einmal im Jahr hier bin, entdecke ich immer wieder neue, besondere Spots wie diesen hier. Diese Treppe hat direkt in einen verwinkelten Hinterhof geführt, in welchem mehrere hübsche Tavernen waren. Der Boden war dort mit alten Backsteinen ausgelegt. Kellner trugen Stühle aus fröhlich bemalten Lokalen hinaus. Sie bereiteten alles für den Abend vor. Ach, ich liebe diese Stadt.

Ich habe im Urlaub richtig Lust gut auszusehen. Dementsprechend nehme ich mir Zeit für mein Styling. Dafür ist der Urlaub schließlich da, nicht wahr? Um sich Zeit für sich selbst zu nehmen und sich gut zu fühlen. Macht ihr euch auch immer so schön, wenn ihr im Urlaub seid? Oder denkt ihr eher praktisch, wenn ihr euren Koffer packt?

 

The story behind the image

The story behind the image is a new row on the blog, in which artists tell us what they want to share about their artworks.

Differently from the rest of the blog, this row will be written in english. I am becoming more and more secure with that whole blogging thing, so I am trying to take a step further and try something new.

We’ll start with Mr. Donald Sanger, a young illustrator whom I found on Instagram. I like his work because he shows big people who are relaxing, having sex, are eating unhealthy. Just as many of us do. He depicts them as normal as everyone else is and does it in a humorous way.

At least that is what I see in his work. You may see irony or criticism, that is what I like about Dons art, too. It allows many ways of reading, although the motives are not abstract. He, in any case, claims that he simply likes to draw big people. Click the gallery and let’s see what he has to tell us about the four illustrations below.

For more of Mr. Donald Sangers art click his tumblr or Instagram

Modt – Bunt, Artsy, Unisex

 

Kennt ihr dieses Phänomen, dass ihr euch so fühlt wie das, was ihr tragt? Wenn die Shirts von Modt eine Emotion in mir auslösen, dann ist es Freude und gute Laune. Das ist auch der Grund warum ich euch dieses Label unbedingt hier auf dem Blog vorstellen möchte.

Der Kopf hinter Modt ist der Mittzwanziger Brandon Shell, der vor der Labelgründung Fine Arts und Grafikdesign studiert hat. Als ich das erfuhr fand ich seine Mode gleich noch viel geiler, einfach weil es sich um ein junges drei Mann Unternehmen handelt, welches Shirts produziert, die in zehn Jahren an Individualität sicher nichts eingebüßt haben werden. Und ich bin nicht die einzige, die von dem Label begeistert ist: Weiterlesen

Streetstyle Barcelona

Meine beste Freundin und ich saßen am Straßenrand und aßen ein Eis, als sie plötzlich meint „whoa guck mal der Streetstyle“. Ich drehe mich um und sehe sie, die Frau auf den Fotos. Es war eine Situation, in der sich wohl jeder auf der Straße nach ihr umgedreht hat, einfach weil niemand in der Nähe auch nur annähernd so gut gestyled war wie sie. Das Kleid hat sie selbst genäht, sie ist Designerin. Nur leider hat sie noch keine Website und ich hab mal wieder voll und ganz vergessen sie nach ihrem Namen zu fragen. Aber wenigstens haben wir Instagram ausgetauscht. Wer mehr Fotos von ihr will, findet sie also hier.

Das weiße Kleid erinnert an eine Mönchstracht. Diese spirituelle Assoziation, die sie mit ihrem Gesichtsschmuck unterstreicht, verleiht dem ganzen Look etwas mystisches. Gleichzeitig ist ihm eine Coolness inne, die durch Haarschnitt, Make Up und Schuhe evoziert wird. Ein head to toe auf den Punkt gebrachter, außergewöhnlicher und gleichzeitig alltagstauglicher Look. Bravo!