Personal Style

Outfit

Eine kurze Geschichte ohne Anfang und ohne Ende. Anfang: Die Sonne prallt auf die weiße Außenwand des Bauhausarchivs. Es ist warm. George und ich betreten, immer noch halb betäubt vom Vorabend, das Gelände und nähern uns dem hellen Komplex. Die Geometrie der Anlage bannt mich. Das Zusammenspiel von grau und weiß, die Reflexion der Sonne. Der Weg dorthin hat sich jetzt schon gelohnt.

Meinen Mantel habe ich in einem kleinen Vorort von Mulhouse in Frankreich bei einer alten Dame gekauft. Er besteht aus einem sehr robusten Hemdstoff und Hand kein Futter. Die alte Dame war sehr klein und dünn. Sie trug mit ihrem Alter dennoch spitze Schuhe mit pfennig Absätzen und verkaufte mir neben diesem Mantel eine Versace Jeans. Alles zusammen für 3 Euro.

Im inneren des Gebäudes zwinge ich mich durchs Museum. Die Menschen um mich herum, eine magere Ausstellung und mein vertrockneter Schädel haben sich zusammen getan, um mich zu ärgern. Zu alledem ist George auch noch total ambitioniert. Das ist wohl der anstrengendste Ausstellungsbesuch den ich seit langem hatte. Die Ruhe des weiß-grauen Vorhofes aber, die habe ich festgehalten. Ende.

Advertisements

Design: Susann Bosslau

Susann Bosslaus‘ Designs sind von einem außerirdischen Planeten, der komplett mit Wasser bedeckt ist. Auf dem die Menschen nicht von A nach B laufen, sondern sich durch die Atmosphere beamen. Ihre Städte sind riesige, schwebende Kugeln und da all die Ressourcen des Planeten unter Wasser liegen, hat sich Neopren dort, wie Baumwolle bei uns, zum beliebtesten Bekleidungsmaterial entwickelt. Marina, Alex und ich haben den futuristischen Susann Bosslau Designs ein bisschen Straßenflair verpasst und sie in die Plattenbausiedlung Gropiusstadt entführt.

Vielen Dank an Marina Schuberth fürs mitmachen, Alex Kleis für die Fotos und Susann Bosslau für die rote Neoprenjacke, das pastel-rosane Melonenkleid und das aus Papier bestehende T-Shirt, welches Marina in dieser Strecke trägt.

.

Preview Etwog Bags

Danke an Marina für die Fotos, David für das bereitwillige Mitmachen bei der Umsetzung des Shoots und Etwog Bags für die geile Tasche! Das gute Ding gibt es online leider noch nicht zu kaufen. Aber sobald der online Shop launcht werdet ihr die ersten sein, die es erfahren. So lange könnt ihr euch die Auswahl der Taschen hier anschauen.

Ich bin ein Super-Woman-Hipster-Einhorn

Simpel und doch außergewöhnlich, schick und futuristisch kommt das weiße Kleid von Jan n‘ June daher, welches im Fokus dieses Posts liegt. Das Design ist mit Sicherheit was neues, was nie da gewesenes. Und genau deswegen wollte ich es auch unbedingt haben. Weiterlesen

Outfit

Ich war vor kurzem in Barcelona, wo ich ein paar Tage Urlaub gemacht habe. Dieser Post ist im Duschbereich meines Hostels dort entstanden. Ich finde Fliesen sind fotogen und nehme sie gerne als Motiv. Zum Glück war nie jemand im Badezimmer, als ich dort zugegen war. So konnte ich mich mit meiner Kamera austoben.

Weiterlesen